Tel. +49 (0) 30 / 78 95 74 77|kontakt@happy-science.de

Die Entscheidung für Ihr Glück (Teil 2)

 

4. Präsident Assad muss zurücktreten, und wir müssen damit aufhören, die Kämpfe auszuweiten, indem wir Waffen liefern

In Syrien sind im Bürgerkrieg bereits 100.000 Leute gestorben. Die fortschrittlichen Nationen schauen ungerührt zu und streiten nur darüber, welche Seite sie mit Waffen unterstützen sollen. Russland und Gleichgesinnte liefern der Regierung Waffen, während Europa und Amerika die Rebellen unterstützen.

Waffenlieferungen tragen zur Ausweitung der Kämpfe bei und verursachen noch mehr Tod, meine ich. Es gibt sicher eine Reihe von Gründen und Ausreden dafür. Meiner Ansicht nach sollte Präsident Assad zurücktreten. Die Menschen könnten dann miteinander sprechen und über die nächste Regierung entscheiden.

Dasselbe lässt sich für Ägypten sagen. Wenn sich dort jetzt mehr als eine Million Muslimbrüder bewaffnen und in den Kampf ziehen, wird das Ergebnis katastrophal sein. Wir müssen sie stoppen und den Ägyptern den wahren Wert von Freiheit und Demokratie lehren. Das ist wichtig.

Wir müssen die Menschen bilden, trainieren und ihnen Zeit geben, unsere Denkweise zu verstehen. Wir brauchen angesichts der Unreife dieser Menschen Geduld. Strengt euch an, um diesen Ländern eine etwas fortschrittlichere Zukunft zu eröffnen.

5. Die Welt schaut darauf, was China gerade tut, unabhängig von historischen Vorfällen

Die Menschen vertreten hinsichtlich der Angelegenheiten von China, Süd- und Nordkorea unterschiedliche Ansichten. Die vielen Probleme aus historischer Perspektive lassen sich nicht in kurzer Zeit diskutieren.

Ich wage allerdings, Folgendes deutlich zu sagen: Man kann darüber streiten, ob Japan vor einigen Jahrzehnten in China eine Invasion durchführte oder nicht. Die Volksrepublik China darf allerdings nicht mit Hinweis auf die Vergangenheit heute ihrerseits eine Invasion rechtfertigen.

6. Die Absicht von Präsidentin Park, eine Allianz mit China zu bilden, könnte zum ‚Ausverkauf’ Südkoreas führen

Südkorea unterhält seit mehr als 50 Jahren eine Militärallianz mit den USA. Das Land ist in der gleichen Lage wie […]

von |August 6th, 2013|Politik, Religion, Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Die Entscheidung für Ihr Glück (Teil 2)

Die Entscheidung für Ihr Glück (Teil 1)

 

Happy Science, eine Religion mit Gläubigen in mehr als 100 Ländern, hat am 6. Juli den 57. Geburtstag ihres Stifters, Ryuho Okawa, und den Herabstieg des Herrn vom Himmelreich gefeiert. Während des Festes in der „Pacifico Yokohama National Convention Hall“ in der Präfektur Yokohama hielt Meister Okawa einen Vortrag zum Theme „Die Entscheidung für Ihr Glück.“ Die Rede wurde via Satellit ausgestrahlt und an 3.500 Orten auf der ganzen Welt empfangen.
Die Geburtstagsfeier ist zusammen mit dem El-Cantare-Festival im Dezember das wichtigste Fest der Happy Science Group. Den Vorträgen an diesen Tagen kommt immer besondere Bedeutung zu. Unten finden Sie einen Auszug aus den Ausführungen des Meisters.
 
1. Happy Science hat seine Aktivitäten ausgeweitet
 
Als ich Happy Science gründete, kündigte ich zunächst einmal eine Reform der Religion an. Danach würde ich dann auch andere Dinge wie etwa das Bildungssystem, die Wirtschaft oder die Politik reformieren, um Japan und die Welt zu verändern. Zwischenzeitlich hat sich unsere Bewegung durch die Hilfe eines jeden Gläubigen im Umfang verdoppelt, verdreifacht und vervierfacht.
Eine Stimme in meinem Herzen sagt: „Wir müssen mehr, viel mehr tun.“ Andererseits wird unsere Gruppe heute in der japanischen Gesellschaft weitgehend akzeptiert. In Ländern, die ich besucht habe, genießt sie Vertrauen. Darüber bin ich sehr glücklich, denn andere neue Religionen scheitern und verschwinden wieder.
Der Grund für unseren Erfolg liegt darin, dass zahllose Menschen dieser Bewegung ihren Glauben geschenkt haben. Dabei liegt die Chance, dass alles wahr ist, nur bei eins zu 10.000, zu einer Million oder sogar zu 100 Millionen. Diese Menschen unterstützen meine Arbeit mit großer Leidenschaft. Auch die Geistwesen des Himmels tragen zu unserem Voranschreiten viel bei.
Das kleine Rad des Dharmas, das ich in Bewegung gesetzt habe, nimmt an Fahrt auf. Die neue Lehre wird sich […]

von |Juli 19th, 2013|Politik, Religion, Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Die Entscheidung für Ihr Glück (Teil 1)

Liebt Gott Schwule und Lesben?

Das gemeinsame Anschneiden der Hochzeitstorte durch Braut und Bräutigam gilt als Höhepunkt einer japanischen Heiratszeremonie. Wird es demnächst normal sein, wenn zwei Frauen das Messer führen?
Religionen tun sich mit dieser Frage schwer. Das zeigt die Kontroverse, zu der es im November 2011 in Des Moines, der Hauptstadt des US-amerikanischen Bundesstaates Iowa, kam. Zwei Kundinnen hatten bei der Inhaberin einer Konditorei eine Hochzeitstorte in Auftrag gegeben. Als die Handwerkerin erkannte, dass es sich bei den Frauen nicht um zwei Schwestern, sondern um ein lesbisches Paar handelte, war sie schockiert. Nach Darstellung des örtlichen Fernsehsenders KCCI sagte sie zu den Frauen: „Ich bin gläubige Christin. Es tut mir leid, aber ich kann keinen Kuchen für Sie backen.“
Die Frauen verließen den Laden, ohne viel Aufheben zu machen. Sie gingen jedoch zum Sender KCCI. Dort erklärte eine der beiden Betroffenen: „Es war entwürdigend. Ich weiß, dass Jesus auch mich liebt. Ich wollte nur einen Kuchen bestellen.“ Das Paar stellte folgende Erklärung auf die KCCI-Website: „Wir wollen ein Bewusstsein für die Gleichstellung schaffen.“ Seit 2007 schützt ein Gesetz in Iowa die sexuelle Orientierung der Bürger. Bei Abfassung dieses Artikels hatte sich das Paar noch nicht entschieden, ob es eine Zivilrechtsbeschwerde gegen die Konditorei einreichen wird.
Unterdessen sind die E-Mail-Konten der Konditorei mit Hass-Mails überschwemmt worden. Die Konditorin sagt: „Ich werde wegen meiner Überzeugungen angegriffen.“ Selbst von Kollegen aus ihrer Branche müsse sie sich Kritik anhören. Es würde aber auch positive Reaktionen geben. Leute kauften nun gezielt bei ihr. „Diese Menschen sind stolz auf mich, weil ich für meine Überzeugungen eintrete,“ berichtet die Inhaberin.

Rechtfertigt gleichgeschlechtliche Liebe die Todesstrafe?
Die Konditorin beruft sich auf die Bibel. Dort heißt es im Buch Levitikus (20, 13) des Alten Testaments: „Schläft einer mit einem Mann, […]

von |Juli 12th, 2013|Gesundheit, Politik, Religion|Kommentare deaktiviert für Liebt Gott Schwule und Lesben?
  • Medical Science and the Afterlife_Part 2
    Permalink Gallery

    Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 2)

Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 2)

Eine andere Dimension, betrachtet durch die Linse der Neurowissenschaften
 

Früher herrschte die Vorstellung vor, wonach das menschliche Bewusstsein durch Gehirnaktivitäten entsteht. Die Wissenschaftler sprachen vom „zerebralen Zentrismus“. Aufgrund der Fortschritte in den Neurowissenschaften und moderner Messverfahren wissen wir mittlerweile, dass diese Sichtweise nicht stimmt. Das Gehirn steht mit einer anderen Welt in Kontakt.

Außerkörperliche Erlebnisse erzeugen
 

Zu den Nahtod-Erfahrungen gehören die „Out-of-Body-Phänome“. Dabei verlässt das Bewusstsein einer Person, die zum Beispiel einen Herzstillstand erlitten hat, den Körper und schaut von oben auf sich herunter. Das Forscherteam von Dr. Olaf Blanke von der Universität Genf berichtete im Jahr 2002, dass es außerkörperliche Erlebnisse bei einem Patienten durch die Stimulierung der rechten Scheitellappen des Gehirns, des Gyrus angularis, mit einer Elektrode während der Behandlung von Epilepsie induzieren konnte (Abbildung 1). Der Patient war bei Bewusstsein und sagte, dass er sich von oben schlafend sehen könne. Er schwebe, so der Kranke, zwei Meter über seinem Bett (Anmerkung 1).
 
Dr. Blanke und sein Team prüften, ob es sich dabei um Halluzinationen handelt, die durch eine fehlerhafte Informationsverarbeitung des Gehirns erzeugt werden. Sie konnten allerdings dafür im Gehirn keine Hinweise entdecken. Eine einfache Erklärung des Phänomens ist, dass es einen Gehirnteil gibt, der das Bewusstsein im Körper hält. Wird dieser Bereich durch Strom außer Gefecht gesetzt, trennt sich das Bewusstseins vom Körper.
 
Die Nahtod-Erfahrungen zeigen, dass das Bewusstsein nicht nur vom lebenden, sondern auch vom toten Körper getrennt existieren kann. Das deutet auf die Existenz einer unsterblichen Seele hin. Mit zunehmenden Fortschritten der Wissenschaft wird sich diese These erhärten.
 
Das Gehirn, mit einer „anderen Dimension“ verbunden
 

Nach Werner Heisenberg, für seine Studien zur Quantenmechanik bekannt ist, hat die theoretische Physik ein Niveau erreicht, wo sich die Existenz einer unsichtbaren, vitalen Kraft nicht mehr leugnen […]

von |Juni 25th, 2013|Gesundheit, Religion|Kommentare deaktiviert für Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 2)
  • Medical Science and the Afterlife_Part 1
    Permalink Gallery

    Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 1)

Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 1)

Aktuelle medizinische Forschungsergebnisse enthüllen das Leben nach dem Tod

 
Physiker entdeckten im Jahr 2012 mit dem Higgs-Boson das so genannte „Gottesteilchen.“ Nun entsteht auch in der Medizin eine Bewegung, welche die Existenz von Gott, der anderen Welt und Geistwesen anerkennt. Dieser Artikel untersucht die neuen Versuche renommierter Ärzte, die Existenz der geistigen Welt zu beweisen. Er diskutiert die Beiträge, die solche Erkenntnisse im Klinikalltag nutzbar machen wollen.
 
Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 1)
 

Ärzte machen Nahtod-Erfahrungen zugänglich

 
Das Buch „Proof of Heaven“ (Beweis des Himmels) erschien im Oktober 2012 in den USA. Am 3. Dezember stand das Werk bei Amazon in den USA auf Platz 2. Der Untertitel des Bestsellers lautet „Die Reise eines Neurochirurgen ins Jenseits.“
 
Autor Eben Alexander ist ein Top-Neurochirurg, der unter anderem an der medizinischen Fakultät der amerikanischen Elite-Universität Harvard unterrichtet hat. In seinem Buch erzählt er von einer erstaunlichen Erfahrung im Jahr 2008. Bakterien hatten sein Gehirn befallen und er war in ein Sieben-Tage-Koma gefallen. In dieser Zeit reiste er in eine „ultra-reale“, multi-dimensionale Welt jenseits unserer Wirklichkeit. Dort existierte keine Zeit, berichtet Dr. Alexander. Engel flogen umher und kommunizierten mit ihm, ohne Worte zu gebrauchen. Er erfuhr, dass alle Wesen trotz ihrer Individualität durch die bedingungslose Liebe des Schöpfers des Universums miteinander verbunden sind.
 
Dr. Alexander erholte sich auf wundersame Weise und änderte seine Überzeugungen um 180 Grad. Der ehemalige Materialist ist überzeugt, dass die geistige Welt, die er im Koma erlebt hat, die reale Welt ist. Ihm ist bewusst, wie wichtig es ist, dass er als Wissenschaftler und Forscher diese Tatsache bekannt macht. Das hat als seine Mission angenommen, schreibt er in seinem Buch.
 
Der Neurochirurg stellt klar, dass niemand seine Erfahrung als Halluzination abtun kann. Sein zerebraler Neokortex sei […]

von |Juni 14th, 2013|Gesundheit, Religion|Kommentare deaktiviert für Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 1)

Fünf Mysterien über Jesus Christus (Teil 2)

1. Hat eine Jungfrau Jesus zur Welt gebracht oder entstammte Christus einer normalen ehelichen Beziehung?
— Die Glaubensgemeinschaft der Essener bezeichnete Frauen, die vor der Ehe schwanger wurden, als schwangere Jungfrauen.

Eine für Katholiken schockierende Entdeckung: „Ein Kasten, der Knochen von Jesus jüngerem Bruder enthält“
Im Matthäusevangelium sind die folgenden Worte von Menschen aus seiner Heimatstadt festgehalten: „Diese Person (Jesus) ist wahrscheinlich der Sohn eines Zimmermannes. Wahrscheinlich heißt seine Mutter Maria und seine Brüder sind Jacob, Joseph, Simon und Juda.“ Um die Göttlichkeit Jesu behaupten zu können und den Glauben aufrechtzuerhalten, dass seine Mutter Maria eine „ewige Jungfrau“ war, lehrt die Römisch-Katholische Kirche, dass diese „Brüder“ Jesu in Wirklichkeit seine Vettern waren.

Archäologen machten jedoch im April 2002 in Israel eine, die diese Lehre erschüttert. Auf einem antiken Sarg fand sich die Inschrift, „Jacob. Der Sohn des Joseph und der jüngere Bruder von Jesus.“ Der Streit darüber, ob es sich wirklich um den Sarg von Jesu Bruder handelt, dauert noch an. Wenn Jesus aber wirklich einen jüngeren Bruder hatte, stellt dies nicht nur das Bild von Maria als ewige Jungfrau, sondern auch Jesu „Jungfrauengeburt“ in Frage.

Die Braut war zum Zeitpunkt der Hochzeit schwanger
Ein Blick auf das Ehe-System der jüdischen Essener-Sekte, zu der Jesus und Maria gehörten, widerspricht ebenfalls der „Jungfrauengeburt.“
Die Essener lebten wie in einem Kloster zusammen. Dokumente wie z. B. die Schriftrollen vom Toten Meer, gefunden in Qumran in den 1940er Jahren, geben ein klares Bild ihres Alltags.
Demnach war es damals üblich, dass Männer und Frauen nach einer vorläufigen Eheschließung Geschlechtsverkehr haben durften. Die formelle Hochzeitszeremonie fand statt, wenn die Frau bereits drei Monate lang schwanger war (siehe Anmerkung 3).
Während der mehrjährigen Verbindung, die der vorläufigen Eheschließung voraus ging, war dem Paar Geschlechtsverkehr verboten. Es gab aber […]

von |Juni 7th, 2013|Religion|Kommentare deaktiviert für Fünf Mysterien über Jesus Christus (Teil 2)
  • Denken das Wohlstand anzieht Teil 2
    Permalink Gallery

    Das Denken für Wohlstand: Unbegrenzten Wohlstand anziehen (Teil 2)

Das Denken für Wohlstand: Unbegrenzten Wohlstand anziehen (Teil 2)

 
Die Frage:
 
Meister Okawa, Sie haben uns gelehrt, dass der Gott der Armut eine Art böser Geist ist, der z. B. Selbstmorde verursacht, wenn Unternehmen pleitegehen. Lässt sich so ein Geist tatsächlich als Gott bezeichnen? Auch bitte ich Sie, uns zu zeigen, wie wir durch den Glauben Wohlstand erlangen können.
Die spirituelle Anwesenheit des Gottes der Armut bewirkt wirtschaftliches Elend
In Japan werden übernatürliche, spirituelle Mächte, deren Kraft die gewöhnlicher Sterblicher übertrifft, „Gott“ genannt. Böse Götter existieren, und sogar Teufel besitzen große Macht. Es gibt Götter, die zu Göttern des Fluchs werden. So Japaner üblicherweise auch vom „Gott“ der Armut. Ich habe diesen Ausdruck übernommen.
Allerdings haben Sie mit Ihrem Einwand recht, dass die Bezeichnung „Götter“ für böse Geistwesen eigentlich unpassend ist. Solche Wesen, die Krankheiten und andere Manifestationen des Bösen verursachen, werden auch „Hoodoo“ (Unglücksbote) genannt.
Der Gott der Armut plagt in erster Linie die Wirtschaftswelt. Wenn es z. B. auf einem Grundstück spukt, und dort eine Firma gegründet wird, schlägt das Projekt mit Sicherheit fehl. Wenn jemand dort ein Geschäft eröffnet, wird es definitiv nach einiger Zeit wieder geschlossen werden. Möglicherweise handelt es sich bei dem Spuk um den ruhelosen Geist des ursprünglichen Eigentümers, dessen Geschäft dort gescheitert ist. Nun kommt er von diesem Ort nicht los.
Es gibt viele Orte, wo solche Geister immer wieder für das Scheitern nachfolgender Unternehmen sorgen. Auch erleiden Firmen den Niedergang, weil sie von bösen Geistwesen heimgesucht werden.
Wenn der Gott der Armut ein Unternehmen verfolgt, neigt das Unternehmen dazu, zu scheitern
Management bedeutet „Entscheidungsfindung“. Manager müssen ständig zwischen zwei Alternativen wählen, zwischen links und rechts. Was ist die richtige Vorgehensweise? Daneben gibt es noch grundlegende Entscheidungen, die einmal im Jahr oder im Laufe von mehreren Jahren gefällt werden. Auch von ihnen hängt […]

von |Juni 6th, 2013|Politik, Religion, Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Das Denken für Wohlstand: Unbegrenzten Wohlstand anziehen (Teil 2)

Nordkorea ist kurz davor, weitere Raketen zu starten

Rettet unschuldige Nordkoreaner vor brutaler Unterdrückung
Nordkorea hat den Start seiner „Musudan“-Raketen vorbereitet. Es hat die Waffen an die Ostküste gebracht und auf Startrampen platziert. Eine Zeit lang sah es so aus, als ob Nordkorea die Raketen um den 15. April herum abfeuern würde, weil es der Jahrestag von Kim Il-Sungs Geburtstag ist, dem Gründungsvater Nordkoreas. Die Insel Guam befindet sich in Reichweite der „Musudan“. Die USA haben bereits beschlossen, ein Raketenabwehrsystem auf der Insel zu installieren.
Außerdem ließen die USA vor kurzem einen B-2-Stealth-Bomber über die koreanische Halbinsel fliegen. Sie reagierten so auf die Provokationen den Nordens, der den Waffenstillstand, zu dem es nach dem Koreakrieg (1950-1953) kam, aufgekündigt hat. Nach wie vor besteht die Möglichkeit, dass Nordkorea Südkorea angreift und, wie bereits im Jahr 2010, Inseln unter Beschuss nimmt. Wenn Südkorea militärisch reagiert und Nordkorea weitere Angriffe startet, kann einer zweiter Koreakrieg ausbrechen.
Die USA müssen wirksame Maßnahmen gegen Nordkorea ergreifen, sonst bedrohen nordkoreanische Nuklearwaffen bald das US-Festland direkt. Die US-Regierung steht vor einer schwierigen Entscheidung. Sollen die USA als Weltpolizist handeln und das menschenverachtende Regime im Norden militärisch zerschlagen oder sollen sie das Land als Atommacht offiziell anerkennen?
Happy Science ist für die militärische Option. Meister Ryuho Okawa, Gründer und CEO von Happy Science, sagt: „Amerika sollte seine göttliche Mission nicht aufgeben. Amerika sollte seinen Stolz, der Beschützer der Erde zu sein, nicht über Bord werfen. Mit Amerika geht es jetzt bergab. Dennoch ist es noch immer das stärkste Land der Welt. Also muss Amerika gegen böse Mächte kämpfen“ (Glauben Sie an ein Großes Amerika, Kapitel 1, „Der Amerikanische Geist“).
Bisher haben die USA gezögert, diesen Schritt zu gehen. Aus Angst vor einem militärischen Konflikt haben sie zusammen mit Südkorea den Norden sogar noch unterstützt. Sie […]

von |Mai 5th, 2013|Gesundheit, Politik, Religion|Kommentare deaktiviert für Nordkorea ist kurz davor, weitere Raketen zu starten

Fünf Mysterien über Jesus Christus (Teil 1)

Papst Benedikt XVI. ist 2013 zurückgetreten. Das hat die langjährige Debatte um Fragen wie die Ordination von Frauen, Empfängnisverhütung oder Ehescheidung neu angefacht. Die Reform der Kirche ist eine frustrierende Angelegenheit, meinen viele Christen. Es werde, so ihre Einschätzung, endlos debattiert und am Ende passiere nichts. Wie soll der Vatikan die Probleme angehen?
Der neue Papst, Franziskus, betont die Spiritualität. Er fürchtet, dass die Kirche zu einer „mitfühlenden Nichtregierungsorganisation“ (NGO) wird, wenn sie sich nicht auf die Seele des Menschen konzentriert. Happy Science meint dagegen, dass sich die Herausforderungen am besten bewältigen lassen, wenn die Kirche ihr falsches Jesus-Bild aufgibt. Zu diesem Zweck hat Meister Ryuho Okawa, der Gründer und Vorstandsvorsitzende von Happy Science, „fünf Geheimnisse“ im Leben des Messias enthüllt.

Der biblische und der nicht-biblische Jesus
Dan Browns Roman „The Da Vinci Code“, der im März 2003 erstmals in den USA erschien, ist bis heute weltweit ein Bestseller. Es handelt sich um einen Krimi. Ein Mord im Pariser Louvre-Museum ist der Ausgangspunkt für die Aufdeckung des „wahren Jesus“. Er ist ganz anders, als er in der Bibel dargestellt wird.
Der Schlüssel zur Aufdeckung der Geheimnisses ist ein Fresko des Renaissance-Künstlers Leonardo da Vinci, „Das letzte Abendmahl.“ Die Person, die rechts neben Jesus sitzt, wird in der Regel für Johannes gehalten. In Dan Browns Buch stellt sich aber heraus, dass es sich tatsächlich um Maria Magdalena handelt. Sie ist die Frau von Jesus.

Kontroverse um die Ehefrau von Jesus
Dan Brown erklärt im Vorwort des Romans, dass seine Beschreibungen von Kunstwerken, Gebäuden, Schriften und geheimen Zeremonien „alle auf der Realität basieren“. Hatten die christlichen Kirchen Amerikas den Film „Die Passion Christi“ gefördert, so schäumten sie angesichts des erfolgreichen Dan-Brown-Romans vor Wut. Sie sprachen von einem „Angriff“ auf den christlichen Glauben. […]

von |April 20th, 2013|Religion|Kommentare deaktiviert für Fünf Mysterien über Jesus Christus (Teil 1)

Das Christentum gegen den Islam (Teil 2)

 

Über den Versuch der USA, den Terror mit Krieg zu bekämpfen, und den großen Minderwertigkeitskomplex des Islams gegenüber dem Westen
— Wie hat sich das Verhältnis zwischen dem Westen und der islamischen Welt seit dem 11. September 2001 entwickelt?

Das Verhältnis hat sich verschlechtert. Das lässt sich leicht belegen. Im Jahr 2000 gab es zum Beispiel 14 terroristische Anschläge in Pakistan. Danach stieg diese Zahl auf konstant 600 Attentate pro Jahr. Islamistische Extremisten verübten auch in europäischen Ländern, die Amerikas Krieg gegen den Terror unterstützt haben, Anschläge, so in Spanien und Großbritannien. Aufgrund strenger Kontrollen kam es seit 9/11 in den USA selbst zu keinem massiven Terrorakt mehr. Doch die weltweit gestiegenen Sicherheitsauflagen haben ihren Preis. Sie behindern nun weltweit Handel und Wandel. Selbst in Japan überprüft die Polizei in den Hochgeschwindigkeitszügen Shinkansen das Gepäck der Passagiere.

— Warum hören die Islamisten nicht mit dem Terror auf?
Die Muslime nennen die islamische Welt auf Arabisch Dar al-Islam, was „Haus des Friedens“ bedeutet. Im Zuge des Kriegs gegen den Terror sind „Ungläubige“ in dieses „Haus“ eingedrungen. Schlimmer noch, sie nehmen bei ihren Operationen den Tod wehrloser Frauen und Kinder billigend in Kauf. Das erzeugt bei den Gläubigen starke Gefühle der Ablehnung. Die Terroristen wissen das zu nutzten. Teile der Bevölkerung unterstützen sie. Es fällt ihnen leicht, junge Männer für den Kampf zu rekrutieren.
Nach meinem Empfinden ist die Vorstellung, dass sich Terror mit Krieg bekämpfen lässt, merkwürdig. Es wäre sinnvoller, mit den Methoden der Polizei die Attentäter und ihre Hintermänner aufzuspüren, zu verhaften und vor Gericht zu stellen. So haben es die Briten bei den Anschlägen in ihrem Land gemacht. Amerikas Krieg dagegen zieht gewöhnliche Bürger in die Kämpfe hinein. Das verschlimmert die globale Situation.
Eine Gegenreaktion auf Amerikas Nahost-Politik
Die […]

von |April 16th, 2013|Politik, Religion|Kommentare deaktiviert für Das Christentum gegen den Islam (Teil 2)