Tel. +49 (0) 30 / 78 95 74 77|kontakt@happy-science.de

Wie lässt man Krebs verschwinden

 
Was können wir tun, um Krebs verschwinden zu lassen? Dazu müssen wir zunächst einmal wissen, dass die wichtigste Ursache für die Entstehung von Krebs gestörte Beziehungen sind. Sie verursachen innere Konflikte und damit Leiden. Das Leben ähnelt einem riesigen Puzzlespiel auf höchstem Level. Es ist voll mit scheinbar unlösbaren Problemen. Wenn du dich im Kampf gegen sie aufreibst, bist du in hohem Maße durch Krebs gefährdet. Es gibt Probleme, die sich nicht einfach so lösen lassen. Oft braucht es Zeit. Das darf dich nicht entmutigen. Akzeptiere die schwierige Situation und sei entschlossen, sie zu ertragen. Leben ist ein Kreislauf. Wir sollten zukunftsorientiert denken und den Umstand akzeptieren, dass das Leben nicht nur gute, sondern eben auch schlechte Zeiten kennt. Du kannst nicht erwarten, immer günstigen Wind, Glück oder eine endlose Erfolgsserien zu haben. Nimm Deine Problem nicht zu ernst und sei sorgenfrei wie fließendes Wasser. Gesundheitsgefährdend sind auch negative Worte. Dass Menschen solche „vergifteten Pfeile“ abschießen, ist eigentlich unvermeidlich. Das zu stoppen, würde jedoch eine enorme Kraftanstrengung erfordern. So solltest du zumindestens sicherstellen, dass dich die Worte nicht verletzen. Du musst lernen, ihnen keine Beachtung zu schenken. Alle Dinge dieser Welt sind vergänglich. Befreie deinen Geist.
Das wichtigste Heilmittel gegen Krebs ist Dankbarkeit. Vielen Erkrankten mangelt es daran. Insbesondere Menschen, die ihren Eltern nicht danken können, sind gefährdet. Sie wollen nicht erkennen, wieviel sie ihren Eltern verdanken. Sie halten deren Liebe und Unterstützung für selbstverständlich. Wenn daher bei dir Krebs diagnostiziert wird, solltest du als erstes deinen Eltern gegenüber größere Dankbarkeit erweisen. Dann gilt es allen Menschen in deinem Umfeld dankbar zu sein: der Familie, Freunden, Bekannten und Dharma-Freunden. Ein anderer wichtiger Punkt besteht darin, sorgfältig über deine Verantwortung […]

von |Mai 31st, 2014|Gesundheit, Religion|Kommentare deaktiviert für Wie lässt man Krebs verschwinden
  • MAF 370 Picture
    Permalink Gallery

    Die Wahrheit über den vermissten Flug MH370 der Malaysia-Airlines

Die Wahrheit über den vermissten Flug MH370 der Malaysia-Airlines

Spirituelle Offenbarungen von Edgar Cayce, aufgenommen am 13. März 2014
Der Flug MH370 der Malaysia Airlines (Boeing 777-200) ist von Kuala Lumpur Richtung Peking gestartet, hatte 239 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord und wird seither vermisst. Eine Reihe von Ländern beteiligen sich an der Suche, darunter China, Japan und die USA. Die Nachrichtenlage ist verworren. Der Flug MH370 sandte weder ungewöhnliche Signale, noch ein automatisches Notsignal. Es gibt Spekulationen über einen möglichen Terroranschlag oder einen Raketenangriff.

Unter diesen Umständen hat sich Meister Ryuho Okawa von der Happy Science Gruppe eingeschaltet, der über größte spirituelle Fähigkeiten verfügt. Er rief der Geist des berühmten „schlafenden Propheten“ Edgar Cayce zu sich, um den Fall hellseherisch zu untersuchen. Dies erfolgte am 13. März 2014, fünf Tage nach Verschwinden des Flugzeugs.

* Die vollständige Video-Aufzeichnung von „Die Wahrheit über den vermissten Flug der Malaysia-Airlines Flug MH370“ durch den Geist von Edgar Cayce ist seit Freitag, 14. März, in den Tempeln und Filialen von Happy Science verfügbar.
Verwirrende Berichterstattung und Spekulationen über Terrorismus und einen Raketenangriff
Zunächst wurde mit dem Flug MH370 ein Ölteppich auf dem Meer 20 Seemeilen vor der Küste von Kota Bahru im malaysischen Kelantan in Verbindung gebracht. Dann stellte sich jedoch heraus, dass der Kraftstoff nicht mit dem des Flugzeugs übereinstimmt. Als bekannt wurde, dass einige Passagiere gestohlene Pässe verwendet hatten, begannen die Spekulationen über einen Terroranschlag.

Wenn es zu solchen mysteriösen Zwischenfällen kommt, lassen sich Ermittlungsbehörden oft von Medien helfen. Viele Länder haben dies in der Vergangenheit getan. Vor allem während des Kalten Kriegs zwischen den USA und den Sowjets nutzten CIA und KGB die Hilfe von Medien, um Militärgeheimnisse der anderen Seite aufzudecken.

Amerikanische Präsidenten haben sich oft auf Astrologen verlassen. Franklin Roosevelt ließ sich von Jeane Dixon beraten, die die […]

von |April 4th, 2014|Gesundheit, Politik, Religion, Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Die Wahrheit über den vermissten Flug MH370 der Malaysia-Airlines
  • Historical Issues_Comfort Women
    Permalink Gallery

    Historischen Fragen ein Ende setzen: Die Geschichte der 200.000 „verschleppten Trostfrauen“ ist erschüttert worden

Historischen Fragen ein Ende setzen: Die Geschichte der 200.000 „verschleppten Trostfrauen“ ist erschüttert worden

 
Hat die japanische Armee wirklich den Transport von koreanischen Trostfrauen (Prostituierten) erzwungen? Forschungen der vergangenen zehn Jahre zeigen, dass es dafür keinen Beweis gibt.
Die koreanische Regierung und die in den USA lebenden Koreaner verbreiten auf der ganzen Welt die Geschichte, wonach „die japanische Armee 200.000 Frauen gewaltsam abtransportiert hat. Sie mussten den Soldaten als Prostituierte dienen.“ Wenn man die Vorwürfe im kühlen Licht der Vernunft betrachtet, wird ihre Haltlosigkeit deutlich.

1. Keine Beweise oder Indizien dafür, dass japanische Militärbehörden Transporte veranlasst haben
Im Mittelpunkt der Kontroverse um Trostfrauen steht der Vorwurf, wonach die japanische Armee und ihre Behörden Frauen unter Anwendung von Zwang verschleppt haben. Allerdings sind die beiden japanischen Divisionen, die in Korea stationiert waren, um das Land gegen die Sowjetunion zu verteidigen, bis zum Ende des Krieges in ihren Garnisonen geblieben. Sie haben sich nie in die Städte und Gemeinden vorgewagt.
Kiyoshi Nishikawa (97 Jahre, Einwohner der Präfektur Wakayama) leitete seinerzeit die Abteilung für innere Angelegenheiten. Herr Nishikawa versichert: „Es gab keine gewaltsamen Transporte. Die Militärpolizei beobachtete die Dinge wachsam. Es gab keine Möglichkeit, dass Soldaten etwas Schlimmes hätten tun können.“
Trostfrauen wurden von Zivilisten rekrutiert und vermittelt. Es gab Fälle, in denen diese Personen fälschlich behaupteten, im Dienste der Armee zu stehen. Wir wissen, dass einige der Personen Frauen täuschten, entführten und verkauft haben. Zeitungsberichte jener Zeit belegen, dass die japanischen Behörden zur Wahrung der öffentlichen Ordnung gegen solche Rechtsbrecher scharf vorgingen (* 1).
Kein Beweis wurde jemals erbracht, dass die japanischen Armee Trostfrauen gewaltsam verschleppt hat. Dafür gibt es keine Zeugenaussagen. Im Jahr 1992 berichtete die japanische Zeitung Asahi Shimbun von „einem Dokument, das die Beteiligung der Armee an militärischen Bordellen zeigt.“ In diesem Dokument wurde allerdings nur die Untersuchung eines […]

von |November 26th, 2013|Gesundheit, Politik, Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Historischen Fragen ein Ende setzen: Die Geschichte der 200.000 „verschleppten Trostfrauen“ ist erschüttert worden

Jesus sagt: „Freiheit geht mit Verantwortung einher“

 
Gleichgeschlechtliche Hochzeiten können erst in den kommenden Jahren an ihren Früchten beurteilt werden
Auszug aus einer spirituellen Botschaft, die Meister Ryuho Okawa am 31. Juli 2013 erhalten hat: „Fragen an Jesus Christus: die Angelegenheit der gleichgeschlechtlichen Hochzeit, bezüglich Geschlecht und Liebe“
In diesem Jahr, 2013, hat die Bewegung, die für gleichgeschlechtliche Ehen kämpft, an Schwung gewonnen. Im April erließ Frankreich ein Gesetz, das gleichgeschlechtliche Ehe ermöglicht. Homosexuelle Paaren erhielten das Recht, Kinder zu adoptieren. Im Juni entschied das Oberste Bundesgericht der USA, der Supreme Court, dass homosexuelle Ehepartner beim Unterhalt oder beim Steuer- und Sozialversicherungsrecht heterosexuellen Ehepartnern gleichgestellt werden müssen.
Während mehr und mehr Menschen sich für gleichgeschlechtliche Ehe aussprechen, gibt es bei vielen Religionsgemeinschaften eine tief verwurzelte Opposition. So verurteilt das Alte Testament, das zur Heiligen Schrift der Christen gehört, Homosexualität als Sünde. Der katholische Papst Franziskus sagte: „Wenn eine Person homosexuell ist, Gott sucht und guten Willen zeigt, wie kann ich mir dann über sie ein Urteil erlauben?“ Mit dieser Formulierung vermied er eine klare Aussage darüber, ob Homosexualität richtig oder falsch ist. Die Homosexuellen-Frage droht die Kirche zu spalten.
Um Klarheit zu schaffen, hat Ryuho Okawa, Gründer und Vorsitzender der Happy-Science-Gruppe, die Verbindung zu Jesus Christus im Himmel hergestellt. Er bat ihn um eine Stellungnahme zur Homo-Ehe und zu aktuellen Fragen des Weltgeschehens. Das Video „Fragen an Jesus Christus: Die Angelegenheit der gleichgeschlechtlichen Hochzeit, bezüglich Geschlecht und Liebe“ kann jederzeit in einem Center oder Tempel von Happy Science angeschaut werden.
Die Bewegung für gleichgeschlechtliche Ehe
US-Präsident Barack Obama sagte im Januar 2013 in seiner Antrittsrede zur zweiten Amtszeit: „Unsere Reise ist erst abgeschlossen, wenn unsere homosexuellen Brüder und Schwestern wie alle anderen nach dem Gesetz behandelt werden. Wenn wir gleich geschaffen sind, dann muss auch die […]

von |November 10th, 2013|Gesundheit, Politik, Religion|Kommentare deaktiviert für Jesus sagt: „Freiheit geht mit Verantwortung einher“

Obamas Unmoralische Entscheidung

„Raketen allein werden Washingtons Glaubwürdigkeit nicht sichern,“ lautete am 16. September 2013 der Titel von Gideon Rachmanns Kolumne. Zu Recht schreibt er dort: „Der amerikanische Präsident scheint immer weniger bereit zu sein, militärische Gewalt einzusetzen“ – selbst wenn eine von ihm selbst gezogene „rote Linie“ überschritten wurde. Aber stimmt seine Einschätzung, dass „eine schlecht durchdachte Militärintervention weit schädlicher für die USA ist als Zurückhaltung beim Einsatz von Gewalt?“
Dazu ist erstens festzuhalten, dass kein Außenstehender die Situation wirklich beurteilen kann. Eine Betrachtung des Krieges aus einem Abstand von 1.000 Jahren würde zeigen, dass die Auseinandersetzung der ganzen arabischen Welt bei der Erneuerung ihrer religiösen Traditionen hilft. Das wiederum ist eine der zentralen Voraussetzungen, damit diese Region Fortschritte machen kann.
Zweitens gibt es keine Alternative zu einer militärischen Intervention. Gleich nach der amerikanisch-russischen Vereinbarung kehrte der britische Sender BBC Präsident Assads Einsatz von Cruise Missiles unter den Teppich. Während der „Friedensprozess“ anläuft, schlachtet Assad weiterhin seelenruhig seine Bürger ab. Mehr als 5.000 Syrer sterben jeden Tag. Kinder werden in der Schule während des Unterrichts bombardiert.
Ich möchte die Leser daran erinnern, dass 80 Prozent der Opfer – und das ist eine konservative Schätzung – durch konventionelle Waffen umkommen, nicht durch chemische Waffen.
Die Beseitigung chemischer Waffen unter Ignorierung massiver Gräueltaten durch andere Waffenarten rettet Assad die Macht. Das syrische Volk, das gegen seine Herrschaft aufbegehrt, wird dadurch entmutigt.
Wenn die Staats-und Regierungschefs nichts gegen Assads Gräueltaten tun, droht eine albtraumhafte Situation wie nach dem Münchner Abkommen 1938. Syrien entwickelt sich zu einer Art Auschwitz.
Wir brauchen keine rote Linie, um das Gesicht des Präsidenten zu wahren. Stattdessen sollte jemand eine moralische Linie ziehen. Wenn die USA dem Geist ihrer „Unabhängigkeitserklärung“ folgen, dann müssen sie das Leben der Menschen retten, dann […]

von |Oktober 20th, 2013|Gesundheit, Politik, Religion, Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Obamas Unmoralische Entscheidung

Liebt Gott Schwule und Lesben?

Das gemeinsame Anschneiden der Hochzeitstorte durch Braut und Bräutigam gilt als Höhepunkt einer japanischen Heiratszeremonie. Wird es demnächst normal sein, wenn zwei Frauen das Messer führen?
Religionen tun sich mit dieser Frage schwer. Das zeigt die Kontroverse, zu der es im November 2011 in Des Moines, der Hauptstadt des US-amerikanischen Bundesstaates Iowa, kam. Zwei Kundinnen hatten bei der Inhaberin einer Konditorei eine Hochzeitstorte in Auftrag gegeben. Als die Handwerkerin erkannte, dass es sich bei den Frauen nicht um zwei Schwestern, sondern um ein lesbisches Paar handelte, war sie schockiert. Nach Darstellung des örtlichen Fernsehsenders KCCI sagte sie zu den Frauen: „Ich bin gläubige Christin. Es tut mir leid, aber ich kann keinen Kuchen für Sie backen.“
Die Frauen verließen den Laden, ohne viel Aufheben zu machen. Sie gingen jedoch zum Sender KCCI. Dort erklärte eine der beiden Betroffenen: „Es war entwürdigend. Ich weiß, dass Jesus auch mich liebt. Ich wollte nur einen Kuchen bestellen.“ Das Paar stellte folgende Erklärung auf die KCCI-Website: „Wir wollen ein Bewusstsein für die Gleichstellung schaffen.“ Seit 2007 schützt ein Gesetz in Iowa die sexuelle Orientierung der Bürger. Bei Abfassung dieses Artikels hatte sich das Paar noch nicht entschieden, ob es eine Zivilrechtsbeschwerde gegen die Konditorei einreichen wird.
Unterdessen sind die E-Mail-Konten der Konditorei mit Hass-Mails überschwemmt worden. Die Konditorin sagt: „Ich werde wegen meiner Überzeugungen angegriffen.“ Selbst von Kollegen aus ihrer Branche müsse sie sich Kritik anhören. Es würde aber auch positive Reaktionen geben. Leute kauften nun gezielt bei ihr. „Diese Menschen sind stolz auf mich, weil ich für meine Überzeugungen eintrete,“ berichtet die Inhaberin.

Rechtfertigt gleichgeschlechtliche Liebe die Todesstrafe?
Die Konditorin beruft sich auf die Bibel. Dort heißt es im Buch Levitikus (20, 13) des Alten Testaments: „Schläft einer mit einem Mann, […]

von |Juli 12th, 2013|Gesundheit, Politik, Religion|Kommentare deaktiviert für Liebt Gott Schwule und Lesben?
  • Medical Science and the Afterlife_Part 2
    Permalink Gallery

    Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 2)

Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 2)

Eine andere Dimension, betrachtet durch die Linse der Neurowissenschaften
 

Früher herrschte die Vorstellung vor, wonach das menschliche Bewusstsein durch Gehirnaktivitäten entsteht. Die Wissenschaftler sprachen vom „zerebralen Zentrismus“. Aufgrund der Fortschritte in den Neurowissenschaften und moderner Messverfahren wissen wir mittlerweile, dass diese Sichtweise nicht stimmt. Das Gehirn steht mit einer anderen Welt in Kontakt.

Außerkörperliche Erlebnisse erzeugen
 

Zu den Nahtod-Erfahrungen gehören die „Out-of-Body-Phänome“. Dabei verlässt das Bewusstsein einer Person, die zum Beispiel einen Herzstillstand erlitten hat, den Körper und schaut von oben auf sich herunter. Das Forscherteam von Dr. Olaf Blanke von der Universität Genf berichtete im Jahr 2002, dass es außerkörperliche Erlebnisse bei einem Patienten durch die Stimulierung der rechten Scheitellappen des Gehirns, des Gyrus angularis, mit einer Elektrode während der Behandlung von Epilepsie induzieren konnte (Abbildung 1). Der Patient war bei Bewusstsein und sagte, dass er sich von oben schlafend sehen könne. Er schwebe, so der Kranke, zwei Meter über seinem Bett (Anmerkung 1).
 
Dr. Blanke und sein Team prüften, ob es sich dabei um Halluzinationen handelt, die durch eine fehlerhafte Informationsverarbeitung des Gehirns erzeugt werden. Sie konnten allerdings dafür im Gehirn keine Hinweise entdecken. Eine einfache Erklärung des Phänomens ist, dass es einen Gehirnteil gibt, der das Bewusstsein im Körper hält. Wird dieser Bereich durch Strom außer Gefecht gesetzt, trennt sich das Bewusstseins vom Körper.
 
Die Nahtod-Erfahrungen zeigen, dass das Bewusstsein nicht nur vom lebenden, sondern auch vom toten Körper getrennt existieren kann. Das deutet auf die Existenz einer unsterblichen Seele hin. Mit zunehmenden Fortschritten der Wissenschaft wird sich diese These erhärten.
 
Das Gehirn, mit einer „anderen Dimension“ verbunden
 

Nach Werner Heisenberg, für seine Studien zur Quantenmechanik bekannt ist, hat die theoretische Physik ein Niveau erreicht, wo sich die Existenz einer unsichtbaren, vitalen Kraft nicht mehr leugnen […]

von |Juni 25th, 2013|Gesundheit, Religion|Kommentare deaktiviert für Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 2)
  • Medical Science and the Afterlife_Part 1
    Permalink Gallery

    Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 1)

Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 1)

Aktuelle medizinische Forschungsergebnisse enthüllen das Leben nach dem Tod

 
Physiker entdeckten im Jahr 2012 mit dem Higgs-Boson das so genannte „Gottesteilchen.“ Nun entsteht auch in der Medizin eine Bewegung, welche die Existenz von Gott, der anderen Welt und Geistwesen anerkennt. Dieser Artikel untersucht die neuen Versuche renommierter Ärzte, die Existenz der geistigen Welt zu beweisen. Er diskutiert die Beiträge, die solche Erkenntnisse im Klinikalltag nutzbar machen wollen.
 
Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 1)
 

Ärzte machen Nahtod-Erfahrungen zugänglich

 
Das Buch „Proof of Heaven“ (Beweis des Himmels) erschien im Oktober 2012 in den USA. Am 3. Dezember stand das Werk bei Amazon in den USA auf Platz 2. Der Untertitel des Bestsellers lautet „Die Reise eines Neurochirurgen ins Jenseits.“
 
Autor Eben Alexander ist ein Top-Neurochirurg, der unter anderem an der medizinischen Fakultät der amerikanischen Elite-Universität Harvard unterrichtet hat. In seinem Buch erzählt er von einer erstaunlichen Erfahrung im Jahr 2008. Bakterien hatten sein Gehirn befallen und er war in ein Sieben-Tage-Koma gefallen. In dieser Zeit reiste er in eine „ultra-reale“, multi-dimensionale Welt jenseits unserer Wirklichkeit. Dort existierte keine Zeit, berichtet Dr. Alexander. Engel flogen umher und kommunizierten mit ihm, ohne Worte zu gebrauchen. Er erfuhr, dass alle Wesen trotz ihrer Individualität durch die bedingungslose Liebe des Schöpfers des Universums miteinander verbunden sind.
 
Dr. Alexander erholte sich auf wundersame Weise und änderte seine Überzeugungen um 180 Grad. Der ehemalige Materialist ist überzeugt, dass die geistige Welt, die er im Koma erlebt hat, die reale Welt ist. Ihm ist bewusst, wie wichtig es ist, dass er als Wissenschaftler und Forscher diese Tatsache bekannt macht. Das hat als seine Mission angenommen, schreibt er in seinem Buch.
 
Der Neurochirurg stellt klar, dass niemand seine Erfahrung als Halluzination abtun kann. Sein zerebraler Neokortex sei […]

von |Juni 14th, 2013|Gesundheit, Religion|Kommentare deaktiviert für Die Medizinwissenschaften und das Leben nach dem Tod (Teil 1)

Nordkorea ist kurz davor, weitere Raketen zu starten

Rettet unschuldige Nordkoreaner vor brutaler Unterdrückung
Nordkorea hat den Start seiner „Musudan“-Raketen vorbereitet. Es hat die Waffen an die Ostküste gebracht und auf Startrampen platziert. Eine Zeit lang sah es so aus, als ob Nordkorea die Raketen um den 15. April herum abfeuern würde, weil es der Jahrestag von Kim Il-Sungs Geburtstag ist, dem Gründungsvater Nordkoreas. Die Insel Guam befindet sich in Reichweite der „Musudan“. Die USA haben bereits beschlossen, ein Raketenabwehrsystem auf der Insel zu installieren.
Außerdem ließen die USA vor kurzem einen B-2-Stealth-Bomber über die koreanische Halbinsel fliegen. Sie reagierten so auf die Provokationen den Nordens, der den Waffenstillstand, zu dem es nach dem Koreakrieg (1950-1953) kam, aufgekündigt hat. Nach wie vor besteht die Möglichkeit, dass Nordkorea Südkorea angreift und, wie bereits im Jahr 2010, Inseln unter Beschuss nimmt. Wenn Südkorea militärisch reagiert und Nordkorea weitere Angriffe startet, kann einer zweiter Koreakrieg ausbrechen.
Die USA müssen wirksame Maßnahmen gegen Nordkorea ergreifen, sonst bedrohen nordkoreanische Nuklearwaffen bald das US-Festland direkt. Die US-Regierung steht vor einer schwierigen Entscheidung. Sollen die USA als Weltpolizist handeln und das menschenverachtende Regime im Norden militärisch zerschlagen oder sollen sie das Land als Atommacht offiziell anerkennen?
Happy Science ist für die militärische Option. Meister Ryuho Okawa, Gründer und CEO von Happy Science, sagt: „Amerika sollte seine göttliche Mission nicht aufgeben. Amerika sollte seinen Stolz, der Beschützer der Erde zu sein, nicht über Bord werfen. Mit Amerika geht es jetzt bergab. Dennoch ist es noch immer das stärkste Land der Welt. Also muss Amerika gegen böse Mächte kämpfen“ (Glauben Sie an ein Großes Amerika, Kapitel 1, „Der Amerikanische Geist“).
Bisher haben die USA gezögert, diesen Schritt zu gehen. Aus Angst vor einem militärischen Konflikt haben sie zusammen mit Südkorea den Norden sogar noch unterstützt. Sie […]

von |Mai 5th, 2013|Gesundheit, Politik, Religion|Kommentare deaktiviert für Nordkorea ist kurz davor, weitere Raketen zu starten

Ist Geburtenkontrolle gegen den Willen Gottes? (Teil 2)

Auf den Philippinen ist am 17. Januar 2013 ein Gesetz zur Geburtenkontrolle in Kraft getreten. Die römisch-katholische Kirche leistete dagegen Widerstand, da das Gesetz die staatliche Finanzierung für Verhütungsmittel und Sexualerziehung in den Schulen vorsieht.

Das Gesetz verschafft den ärmsten Frauen des Landes Zugang zu Antibabypillen und anderen Verhütungsmitteln. Bisher sorgten die örtlichen Verwaltungen und die Vertreter der Kirche dafür, dass so Verhütungsmittel selbst in Gesundheitszentren und Kliniken nicht zugänglich waren.

Um zu verstehen, warum Empfängnisverhütung aus Sicht von Happy Science erlaubt ist, aber Abtreibung nicht, müssen wir die spirituelle Bedeutung einer Schwangerschaft erkennen, einschließlich der Folgen, die durch Abtreibungen verursacht werden.

Es folgt eine Frage-und-Antwort-Sitzung mit Meister Ryuho Okawa, die einige grundlegende Antworten zu diesem Thema gibt.

Frage 2: Was muss ich wissen, wenn ich ein Kind haben möchte?
Meister Ryuho Okawa: Kinder werden geboren, weil sie planen zu leben. Lassen Sie mich das erklären. Der Körper eines Kindes mag klein sein, aber es wohnt in ihm eine ausgewachsene Seele. Natürlich haben die Seelen von Eltern und Kindern eine bestimmte Verbindung, aber als Seelen sind sie getrennte Einheiten. Es ist wichtig, dass Sie diese Tatsache anerkennen. Kinder planen ihre Inkarnation und wollen deshalb auch zur Welt kommen. Vermeiden Sie daher bitte, wenn möglich, eine Abtreibung.
Die Seele tritt nach dem dritten Monat der Schwangerschaft in den Körper des Fötus ein. Die Seele will sich durch das Leben auf der Erde zum Glänzen bringen. Eine Abtreibung würde diese ehrenvolle Absicht zerstören. In einigen Fällen gelingt es Seelen, die Opfer einer Abtreibung geworden sind, nicht, ihren Weg zurück in die andere Welt zu finden. Sie treiben ziellos umher. Wenn sie schließlich doch noch den Weg zurück finden, dauert es bis zu 20 Jahre, bis sie zu ihrer ursprünglichen Form zurückgefunden […]

von |April 5th, 2013|Gesundheit, Politik, Religion|Kommentare deaktiviert für Ist Geburtenkontrolle gegen den Willen Gottes? (Teil 2)