Xi Jinping muss politische Reformen einleiten und Pionier einer wirtschaftlichen Liberalisierung sein!
Politikwissenschaftler prognostizieren, dass Xi Jinping bei Weiterführung des bisherigen Kurses große Herausforderungen bevorstehen. Da Chinas Wirtschaft sich verlangsamt, droht die Arbeitslosigkeit unerträgliche Werte zu erreichen. Der Abstand zwischen arm und reich vergrößert sich weiter. Die Wut über die Korruption im öffentlichen Dienst breitet sich aus. Berichte der New York Times über den Reichtum der Familie von Ministerpräsident Wen Jiabao zeigen die Gier der Regierungsvertreter.

Statt diese Fragen anzugehen, lässt China jedoch antijapanische Demonstrationen und Unruhen zu. So bietet es den frustrierten Menschen ein Ventil, um die Wut an einem Sündenbock abzureagieren. Wird Xi weiterhin auf militärische Stärke und eine expansive Politik setzen und die Forderungen des Volks ignorieren? Oder gibt es eine Chance, dass er Chinas Kurs zum Besseren ändert?

Die Zeitschrift The Liberty schlägt ein alternatives Szenario für das Wohlbefinden und die Befreiung von 1,3 Milliarden Chinesen vor.
Simulation
Nach diesem Szenario wird China im Jahr 2020 ein demokratisches Mehrparteiensystem auf Grundlage einer entsprechenden Verfassung sein. Die Kommunistische Partei regiert das Land nicht mehr. Stattdessen herrschen ein fairer wirtschaftlicher Wettbewerb und Rechtsstaatlichkeit.

Ausländische Unternehmen investieren mit verringertem Länderrisiko in einem Land, dessen 1,4 Milliarden Einwohner einen riesigen Markt bieten. China macht sich das Wissen der entwickelten Nationen zunutze, nicht nur in der verarbeitenden Industrie, sondern auch bei der Lösung von Problemen, die mit der Urbanisierung einhergehen, wie den chronischen Staus und Zugverspätungen, der Wasserversorgung, Kanalisation und Müllabfuhr.

Es kommt zu einer „Transport-Revolution“. Ein Hochgeschwindigkeitszug, der auf japanischer Technologie basiert, verknüpft Japan mit der koreanischen Halbinsel durch einen Tunnel und führt dann weiter über Peking, Dhaka in Bangladesch, Neu-Delhi in Indien, Teheran im Iran, Istanbul in der Türkei, Berlin in Deutschland bis nach Paris in Frankreich. Die südkontinentale […]