Wenn die Dinge weiterlaufen wie bisher, dann wird Amerikas jährlicher Verteidigungsetat von 740 Milliarden US-Dollar Einschnitte hinnehmen müssen. Die USA wollen zwei Flugzeugträger-Flotten in den Ruhestand schicken und ihre Luftwaffe um ein Drittel reduzieren. Darüber hinaus plant die Regierung die Kürzung des Etats für die Wartung der Atomwaffen. Der Plan des US-Außenministeriums, Asien zum Dreh- und Angelpunkt ihrer Politik zu machen und den Einfluss Chinas einzudämmen, ist damit hinfällig.

China steigt zur weltweit führenden Militärmacht auf

China entwickelt sich derzeit blendend. Viel Geld fließt in die Aufrüstung. Generalsekretär Xi Jinping sagte kürzlich bei einem Militärbesuch: „Siegreich zu kämpfen, ist das Ziel einer starken Armee.“ Zwei Tage danach drangen chinesische Militärflugzeuge in den Luftraum der japanischen Senkaku-Inseln ein. Es gibt Prognosen, wonach China im Hinblick auf die Kaufkraft Amerika im Jahr 2016 überholen wird. Demnach werden die Chinesen in den 2020er Jahren die weltweit größte Militärmacht sein.

Amerika ist in keiner guten Verfassung. Vor Kurzem räumte einer der eigenen Geheimdienste die geschwächte Lage des Landes ein (siehe der NIC Global Trends 2030): „Bis 2030 wird der Aufstieg von Nationen wie China die Ära beenden, in der Amerika die einzige Supermacht war. „

Ein Szenario, in dem Japan, die USA und Europa wegen der Lasten der Sozialversicherung zurückfallen

Die Ursache für Amerikas Finanzkrise und für die Verschuldung von Staaten wie Griechenland sind die steigenden Kosten der sozialen Sicherheitssysteme. In der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts werden Amerikas Ausgaben für das Rentenprogramm die Hälfte der nationalen Finanzen verschlingen. Griechische Bürger protestieren weiterhin gegen Rentenkürzungen. In Japan hing der Anstieg des Haushaltsdefizits mit Forderungen der Bürger zusammen, die höhere Renten und mehr Gesundheitsleistungen forderten. Amerika, Europa und Japan verwöhnen das Volk und werfen mit Geld um sich. Man kann aber nicht mehr ausgeben, als man verdient.

Zwischenzeitlich hat China sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2020 Taiwan zu annektieren, bis 2030 sechs Flugzeugträger zu erwerben und bis 2040 die USA militärisch aus dem westlichen Pazifik herauszuwerfen. Es ist absehbar, wer die Gewinner und Verlierer der Zukunft sein werden.

Happy Science hat eine wohlhabende Vision von der Welt

Ungeachtet der aktuellen Zeitströmung und Finanzkrise hat Happy Science eine florierende Vision Japans und der Welt. Meister Ryuho Okawa formuliert gerade Werte für eine neue Ära, und der Beweis sind seine Veröffentlichungen in Form von fast hundert Büchern im Jahr 2012.

In der spirituellen Botschaft von Ishida Baigan, einem Denker der Tokugawa-Zeit und Gründer der religiösen Bewegung „Sekimon Shingaku“ erteilte er dem Ideal eines modernen Wohlfahrtsstaates eine Absage (aufgenommen am 29. November 2012). Baigan sagte, dass die Vorstellung, nachsichtig mit Menschen umzugehen, die in der Lage sind, zu arbeiten, dies aber nicht tun, im Grunde nur zur Degradierung der Menschen und zum Zusammenbruch der Gesellschaft führt.‘

Die Schuldenberge, die sich in Japan, Amerika und Europa angehäuft haben, stehen in Verbindung mit der Abhängigkeit der Menschen von der Regierung hinsichtlich ihrer Altersvorsorge, statt selbst Vorbereitungen für das Alter zu treffen. Wenn wir aber sagen, dass die Regierung sich nicht um die Altersvorsorge kümmern soll, wird dies schnell so aufgefasst, als wenn wir auf „das Recht des Stärkeren“ setzen, aber wir möchten nur sagen, dass einzelne Bürger nicht wie Vieh behandelt werden sollten.

Echten Wohlstand schaffen

Noch nie war es so schwierig wie heute, solide Urteile zu formulieren. Wie wollen die „Gerechten“ dieser Zeit Antworten auf Fragen der Bioethik oder der Religionskriege oder des um sich greifenden Materialismus finden? In der Vergangenheit setzte die Religion die Werte. In der religiösen Revolution, die den Beginn des modernen Zeitalters markiert, brachte Martin Luther das Denken seiner Mission auf den Punkt. Er sagte, dass „jeder Beruf von Gott kommt.“ Johannes Calvin ging noch weiter. Nach seiner Lehre steht beruflicher Erfolg mit der Herrlichkeit Gottes in Verbindung.

Eine neue „Gerechtigkeit“ entstand dann in den christlichen Ländern, die einst Reichtum negativ gesehen hatten. Später erzeugte die westliche Gesellschaft Wohlstand auf globaler Ebene.

Ob wir die Krisen in Japan, den USA und Europa lösen und wahren Wohlstand schaffen, hängt davon ab, ob wir festen Glauben an die Vision von Meister Okawa aufbringen können. Es wird auch davon abhängen, wie viele Menschen mit uns zusammenarbeiten.

(Jiro Ayaori)