Ist Geburtenkontrolle gegen den Willen Gottes? (Teil 2)

Auf den Philippinen ist am 17. Januar 2013 ein Gesetz zur Geburtenkontrolle in Kraft getreten. Die römisch-katholische Kirche leistete dagegen Widerstand, da das Gesetz die staatliche Finanzierung für Verhütungsmittel und Sexualerziehung in den Schulen vorsieht.

Das Gesetz verschafft den ärmsten Frauen des Landes Zugang zu Antibabypillen und anderen Verhütungsmitteln. Bisher sorgten die örtlichen Verwaltungen und die Vertreter der Kirche dafür, dass so Verhütungsmittel selbst in Gesundheitszentren und Kliniken nicht zugänglich waren.

Um zu verstehen, warum Empfängnisverhütung aus Sicht von Happy Science erlaubt ist, aber Abtreibung nicht, müssen wir die spirituelle Bedeutung einer Schwangerschaft erkennen, einschließlich der Folgen, die durch Abtreibungen verursacht werden.

Es folgt eine Frage-und-Antwort-Sitzung mit Meister Ryuho Okawa, die einige grundlegende Antworten zu diesem Thema gibt.

Frage 2: Was muss ich wissen, wenn ich ein Kind haben möchte?

Meister Ryuho Okawa: Kinder werden geboren, weil sie planen zu leben. Lassen Sie mich das erklären. Der Körper eines Kindes mag klein sein, aber es wohnt in ihm eine ausgewachsene Seele. Natürlich haben die Seelen von Eltern und Kindern eine bestimmte Verbindung, aber als Seelen sind sie getrennte Einheiten. Es ist wichtig, dass Sie diese Tatsache anerkennen. Kinder planen ihre Inkarnation und wollen deshalb auch zur Welt kommen. Vermeiden Sie daher bitte, wenn möglich, eine Abtreibung.

Die Seele tritt nach dem dritten Monat der Schwangerschaft in den Körper des Fötus ein. Die Seele will sich durch das Leben auf der Erde zum Glänzen bringen. Eine Abtreibung würde diese ehrenvolle Absicht zerstören. In einigen Fällen gelingt es Seelen, die Opfer einer Abtreibung geworden sind, nicht, ihren Weg zurück in die andere Welt zu finden. Sie treiben ziellos umher. Wenn sie schließlich doch noch den Weg zurück finden, dauert es bis zu 20 Jahre, bis sie zu ihrer ursprünglichen Form zurückgefunden haben.

Die Pläne der Eltern, sich selbst weiterzuentwickeln, werden im Falle einer Abtreibung behindert. Jedes Jahr beenden fast eine Million Frauen ihre Schwangerschaft. Das hat verheerende Auswirkungen auf den sorgfältig ausgearbeiteten Wiedergeburtszyklus.

Abtreibungen sind einer der Gründe, warum heute viele Männer und Frauen nicht heiraten können. Manchmal gibt es ein Versprechen zwischen zwei Seelen, sich in ihrem nächsten Leben auf der Erde in der Ehe zu vereinen. Wenn dann einer der Partner abgetrieben wird, kann er oder sie dieses Versprechen nicht erfüllen. Das ist für die Betroffenen fatal.

Natürlich gibt es unglückliche Umstände, unter denen Happy Science eine Abtreibung toleriert. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn die werdenden Eltern in finanziellen Problemen stecken, die Schwangerschaft das Leben der Mutter gefährdet oder wenn eine Vergewaltigung zur Schwangerschaft geführt hat.

Wenn allerdings einem Liebespaar die Ehre zuteil wird, ein Kind zu haben, ist es meine feste Überzeugung, dass sie ihrem Kind das Recht auf Leben gewähren und den Jungen oder das Mädchen liebevoll aufziehen sollten.