Meister Okawa beim Festvortrag in Yokohama am 6. Juli 203

 

Happy Science, eine Religion mit Gläubigen in mehr als 100 Ländern, hat am 6. Juli den 57. Geburtstag ihres Stifters, Ryuho Okawa, und den Herabstieg des Herrn vom Himmelreich gefeiert. Während des Festes in der „Pacifico Yokohama National Convention Hall“ in der Präfektur Yokohama hielt Meister Okawa einen Vortrag zum Theme „Die Entscheidung für Ihr Glück.“ Die Rede wurde via Satellit ausgestrahlt und an 3.500 Orten auf der ganzen Welt empfangen.

Die Geburtstagsfeier ist zusammen mit dem El-Cantare-Festival im Dezember das wichtigste Fest der Happy Science Group. Den Vorträgen an diesen Tagen kommt immer besondere Bedeutung zu. Unten finden Sie einen Auszug aus den Ausführungen des Meisters.

 

1. Happy Science hat seine Aktivitäten ausgeweitet

 

Als ich Happy Science gründete, kündigte ich zunächst einmal eine Reform der Religion an. Danach würde ich dann auch andere Dinge wie etwa das Bildungssystem, die Wirtschaft oder die Politik reformieren, um Japan und die Welt zu verändern. Zwischenzeitlich hat sich unsere Bewegung durch die Hilfe eines jeden Gläubigen im Umfang verdoppelt, verdreifacht und vervierfacht.

Eine Stimme in meinem Herzen sagt: „Wir müssen mehr, viel mehr tun.“ Andererseits wird unsere Gruppe heute in der japanischen Gesellschaft weitgehend akzeptiert. In Ländern, die ich besucht habe, genießt sie Vertrauen. Darüber bin ich sehr glücklich, denn andere neue Religionen scheitern und verschwinden wieder.

Der Grund für unseren Erfolg liegt darin, dass zahllose Menschen dieser Bewegung ihren Glauben geschenkt haben. Dabei liegt die Chance, dass alles wahr ist, nur bei eins zu 10.000, zu einer Million oder sogar zu 100 Millionen. Diese Menschen unterstützen meine Arbeit mit großer Leidenschaft. Auch die Geistwesen des Himmels tragen zu unserem Voranschreiten viel bei.

Das kleine Rad des Dharmas, das ich in Bewegung gesetzt habe, nimmt an Fahrt auf. Die neue Lehre wird sich auf der ganzen Welt verbreiten. Ich wünsche mir, das miterleben zu können.

 

2. Auf unserer Welt brauchen wir eine neue Lehre

 

Allerdings hat unsere Bewegung noch immer viele Menschen nicht erreicht. Überall auf der Welt gibt es Kriege und Konflikte, weil die Menschen Lehren folgen, die einige 100, 2000 oder sogar 3000 Jahre alt sind. Selbst wenn diese Lehren vom Allmächtigen Gott stammen, so lassen sich die heutigen Probleme mit ihnen nicht lösen.

Die Welt benötigt eine neue Religion, die den Ansprüchen unserer Zeit voll entspricht. Happy Science bietet die zeitgemäßen Lehren von El Cantare. Sie überschreiten die Grenzen des Gewöhnlichen. Wir vermittelt der Welt das nötige Wissen zum Aufbau der zukünftigen Gesellschaft. Unsere Lehre führt Unternehmen zum Erfolg und lässt Länder wirtschaftlich erblühen.

Natürlich entwickelt sich jedes Land nach seinen eigenen Gesetzen. Doch benötigen wir auch übergeordnete Prinzipien, damit auf der Welt Frieden und Harmonie entsteht. Solche Prinzipien ermöglichen es Ländern, Meinungsverschiedenheiten friedlich beizulegen.

Ich bete von ganzem Herzen, dass sich jedes Land der eigenen Kultur gemäß entwickelt, aber dabei auch das Glück von anderen Staaten und von deren Bürgern berücksichtigt.

3. Was ist zu den Demonstrationen in Ägypten zu sagen?

Auf dieser Welt herrschen zahllose Konflikte. In Ägypten hat der massive Protest von mehr als einer Million Menschen gerade dafür gesorgt, dass der erst vor einem Jahr demokratisch gewählte Präsident wieder aus dem Amt gedrängt wurde. Die Schwäche der Demokratie in Ägypten ist offenkundig.

Der Arabische Frühling hat ein langjähriges autoritäres Regimes in Ägypten beendet. Der frühere Präsident Mubarak ist zwar ein Diktator gewesen, aber er war relativ liberal und tolerant und verstand etwas von Wirtschaft. Der neu gewählte Präsident Mursi hat sich für Wirtschaftsfragen nicht interessiert.

Es ist wahrscheinlich, dass das Militär einen Präsidenten auswählt, der kaum wirtschaftlichen Sachverstand mitbringt. Das hat Folgen. Die Ägypter werden keine Ruhe geben, solange es ihnen an Essen und Treibstoff mangelt. Sie werden niemanden als Führer akzeptieren, der ihnen nicht das absolute Minimum an lebensnotwendigen Dingen garantiert. Das stellt Ägypten vor große Herausforderungen. 

Die gesamte islamische Region wurde erschüttert. Der Arabische Frühling hat sich sogar bis in andere Länder Afrikas verbreitet.