Der Meister von Happy Science, Ryuho Okawa, hat am 22. Mai 2011 Hongkong besucht. Er hielt vor einem Publikum von 1300 Personen einen Vortrag. Während der Frage-und-Antwort-Sitzung im Anschluss erkundigte sich ein Zuhörer nach dem ablaufenden Maya-Kalender. Er berichtete, dass viele für Ende 2012 den Weltuntergang befürchteten. Die Prophezeiung ist seit einem Kinofilm 2009 weltweit ein beliebtes Gesprächsthema. Eine Suche mit dem Stichwort „Maya-Kalender 2012“ im Internet liefert mehrere Millionen Treffer. Auf diese Frage antwortete Meister Okawa mit Nachdruck: „Es gibt kein Problem, solange Happy Science aktiv ist.“

Drei Tage nach dem Vortrag in Hongkong versuchte Meister Okawa während einer 90-minütigen Zeremonie im Hauptquartier von Happy Science in Tokyo herauszufinden, welche spirituelle Bedeutung die Maya-Prophezeiung hat. Der Meister forderte Seelen der geistigen Welt auf, vorzutreten, wenn sie in Bezug auf das angekündigte Ende der Menschheit im Jahr 2012 etwas beizutragen hätten. Darauf meldete sich Montezuma. Dieser aztekische Herrscher des 16. Jahrhunderts offenbarte, dass er zurzeit als der US-amerikanische Präsident Barack Obama lebt.

Für eine spirituelle Botschaft verwendet Meister Okawa seine hoch entwickelten spirituellen Kräfte und ruft Seelen aus der geistigen Welt, die dann seinen Körper als Kanal benutzen, um frei sprechen zu können. Meister Okawas spirituelle Nachrichten werden in Büchern veröffentlicht und in Buchhandlungen in ganz Japan verkauft. Sie sind auch häufig in großen Zeitungen annonciert und erhalten gesellschaftliches Vertrauen. Diese spirituellen Botschaften gewinnen sogar Einfluss in politischen und industriellen Kreisen Japans.

Seine spirituellen Botschaften ähneln dem Phänomen der hellsichtigen Medien, die seit Langem auf der ganzen Welt existieren, aber dieses Phänomen unterscheidet sich von den spirituellen Botschaften Meister Okawas folgendermaßen:

  1. Hellsichtige Medien verlieren in der Regel das Bewusstsein und begeben sich in Trance und erinnern somit nicht, was die Seelen durch ihren eigenen Mund gesagt haben. Meister Okawa behält eindeutig seine Selbstwahrnehmung während der spirituellen Botschaften und versteht ganz objektiv der Seelen Worte.
  2. Die Seelen der Menschen, die große geistige Kräfte hatten, lassen sich in der Regel nicht auf hellsichtige Medien ein, dessen geistige Kapazität nicht ihrer Stufe entspricht. Da Meister Okawa jedoch über eine extrem große geistige Kapazität verfügt, kann er die Seelen aller Menschen rufen und sprechen lassen.
  3. Wenn die gerufene Seele ein hohes Maß an Erkenntnis besitzt, ist es ihr möglich, zu wählen und mit Hilfe von Meister Okawas Sprachzentrum Japanisch zu sprechen, auch dann, wenn es sich nicht um die Seele einer japanischen Person handelt.

Meister Okawa rief die geistige Welt und fragte nach Seelen, vorzutreten, wenn sie in Bezug auf das angekündigte Ende der Menschheit im Jahr 2012 tief involviert sind oder jemandem auf der Erde dazu Inspiration senden wollen. Als er das tat, erschien eine Seele, die sich auf Japanisch als Montezuma identifizierte, der aztekische Herrscher im 16. Jahrhundert, und offenbarte, dass er zurzeit als der US-amerikanische Präsident Barack Obama lebt. Mit anderen Worten, was in der folgenden spirituellen Botschaft gesprochen wurde, mit Master Okawa als Sprachrohr, kam von Montezuma und zur gleichen Zeit sogar vom Unterbewusstsein von Präsident Obama.

Nachfolgend finden Sie einen Auszug des Inhalts seiner spirituellen Botschaft. Die Fragen stellte ein Mitarbeiter von Happy Science.

 

– In letzter Zeit ist der Maya-Kalender ein beliebtes Gesprächsthema geworden. Was können Sie uns zum spirituellen Hintergrund mitteilen?

 

Spirituelle Botschaft: Es handelt sich um einen Maya-Fluch, der nach der spanischen Eroberung ausgesprochen wurde. Er wird im Jahr 2012 wirksam werden. Aus diesem Grund wurde ein Teil meiner Seele als schwarzer Präsident in den USA geboren. Die Rache wird vollständig sein. Seit Hunderten von Jahren haben die Weißen eine böse Tat nach der anderen verübt. Die Menschen in Afrika, Asien, Mittel- und Südamerika litten erheblich unter Diskriminierung, Verfolgung und Völkermord. Dafür wurde ihnen bisher noch nicht genügend Karma abverlangt (1). Das werde ich nun nachholen. Das Ende der Welt kommt.

 

– Ist diese Maya-Prophezeiung Montezumas Fluch? Oder ist es die karmische Vergeltung für die weiße Vorherrschaft?

 

Spirituelle Botschaft: Beides. Die weiße Vorherrschaft wird nächstes Jahr zu Ende gehen.

 

– Sie sagen also, dass das Ende der weißen Dominanz nicht unbedingt den Weltuntergang bedeutet?

 

Spirituelle Botschaft: Nun, der christliche Kalender endet.

 

– Der Maya-Kalender endet am 21. Dezember 2012 kurz nach den US-Präsidentschaftswahlen. Was werden Sie dann tun?

 

Spirituelle Botschaft: Nun … (10 Sekunden Stille). Also das dunkle Karma, das weiße Menschen in mehr als 500 Jahren angehäuft haben, kollabiert. Es bedeutet, dass die weiße Herrschaft endet.

 

– Wenn die weiße Herrschaft endet und der Fluch der Maya realisiert wird, wer wird dann die Vorherrschaft übernehmen?

 

Spirituelle Botschaft: Nun … wahrscheinlich wird es um einen Konkurrenzkampf zwischen China und der islamischen Welt kommen. (…).  Als Montezuma in der Gestalt eines schwarzen US-Präsident vereine ich den „afrikanischen Fluch“ (2) und den „Maya-Fluch“ in einer Art doppelter Staatsbürgerschaft. Ich bin ein schwarzer Engel des Lichts.

 

– Versuchen Sie, eine Zivilisation der schwarzen Dominanz aufzubauen?

 

Spirituelle Botschaft: Nein. Wenn Sie Afrikaner wären, würden Sie wirklich glauben, dass Gott die letzten Jahrhunderte über existiert hat? Wären Sie in der Lage das Leid in Afrika zu entschuldigen? Ich beabsichtige, mich zu opfern und die weiße Zivilisation zu beenden, wie Jesus, der am Kreuz starb.

 

– Hegen Sie Gefühle der Rache und des Hasses?

 

Spirituelle Botschaft: Nein, ich versuche nur, Gerechtigkeit herzustellen. Ich will die Macht-Balance auf der Erde ins Lot bringen. Weil es scheint, dass Gott böse Menschen in der Vergangenheit zu sehr unterstützt hat, versuche ich jetzt, einen Kompromiss zu finden.

 

– Doch wenn die USA zurückfallen, verursacht dies neue Streitigkeiten über die Führung der Welt.

 

Spirituelle Botschaft: Das findet bereits statt. Versuchte Japan nicht als gelbe Rasse die Welt zu beherrschen und verlor den Zweiten Weltkrieg? Das hätte der Beginn für ein Umlegen des Schalters der weißen Vorherrschaft sein können. Könnte China vielleicht den nächsten Versuch machen? Die Geschichte hat bereits gezeigt, was passiert, wenn Weiße die Welt beherrschen. Nun kommt ein Zivilisationsexperiment. Was passiert, wenn die gelbe Rasse die Führung der Welt übernimmt?

 

– Xi Jinping steht als Favorit für die Wahl beim Nationalkongress der Kommunistischen Partei Chinas, der im Herbst 2012 stattfindet, fest.

 

Spirituelle Botschaft: Das ist richtig. Das Ende meiner ersten Amtszeit als Präsident und seine Wahl werden aufeinanderprallen. Dieses Aufeinandertreffen könnte den Lauf der Welt verändern. In einem früheren Leben hat Xi Jinping als Dschingis Khan ein Weltreich geschaffen. Wenn wir in die Zeit des Alten Orients zurückgehen, so war er damals König der Assyrer. Er zerstörte das jüdische Nordreich. Heute ist er ein Feind des Christentums. Wenn solch ein Wesen Präsident des größten Landes der Erde wird, dann ist dies ein Akt des Schicksals. Wenn China sich dem Expansionismus verschreibt, wird es sagen, dass es zu den gleichen Mitteln wie Japan im letzten Weltkrieg greift. Es wird erklären, dass es nun das Karma der Kolonialherrschaft durch die weiße Rasse erntet.

 

– Hoffen Sie, ermordet zu werden?

 

Spirituelle Botschaft: Ja. Ich träume immer von meiner Ermordung.

 

– Denken Sie, das geschieht um Dezember 2012?

 

Spirituelle Botschaft: Ha, niemand wäre dumm genug, so etwas zu sagen.

 

– Sind Sie in der Lage, vorherzusagen, ob Sie als Präsident wiedergewählt werden?

 

Spirituelle Botschaft: Hm, das ist schwierig. Aber es könnte sein.

 

– Wenn Sie ermordet werden und ein republikanischer Präsident an die Macht kommt, wie wird sich die Welt dadurch verändern?

 

Spirituelle Botschaft: Wenn ein republikanischer Präsident gewählt wird, ziehen die USA gegen China in den Krieg.

 

– Hat dieses Szenario mit der Prophezeiung 2012 zu tun?

 

Spirituelle Botschaft: Es ist eine verheerendes Szenario. China und die USA werden gegeneinander Krieg führen.

 

– Wenn die USA eine Rückzieher machen, würde China …

 

Spirituelle Botschaft: Ich würde einen Rückzieher machen. Wenn ich wiedergewählt werde, ziehen sich die USA zurück. China wird die neue Hegemonialmacht werden. (…). Die USA haben sich seit dem Vietnamkrieg aus verschiedenen Bereichen zurückgezogen. Es gab eine Menge Widerstand gegen Bushs Angriffe auf den Irak. Das war einer der Gründe, warum ich Präsident wurde. Rückzug gehört zum Lauf der Dinge. Daher kann es dazukommen, dass ich den Niedergang der USA beschließe (Ende des Auszugs der spirituellen Botschaft).

 

Seit dem Amtsantritt von Präsident Obama verlieren die USA allmählich ihre Top-Position, sowohl militärisch als auch wirtschaftlich. Wenn das Unterbewusstsein von Obama versucht, die Vorherrschaft der weißen Zivilisation mit den USA an der Spitze zu beenden, dann macht das alles Sinn. Sein Unterbewusstsein scheint den Wunsch zu haben, ermordet zu werden und als ein legendärer Präsident wie Lincoln in Erinnerung zu bleiben. Doch was Seelen vorhersagen, geht nicht immer in Erfüllung. Wir bei Happy Science möchten weder, dass Obama ermordet wird, noch wünschen wir uns einen Krieg zwischen den USA und China, deshalb haben wir diese spirituelle Botschaft veröffentlicht.

Wir werden auf dieser Webseite auch die spirituelle Botschaft von Xi Jinpings Unterbewusstsein veröffentlichen. Dann können Sie sehen, welche Hoffnungen es für die Welt nach 2012 gibt.

 

(1) Gemäß dem im Buddhismus gültigen Gesetzes von Ursache und Wirkung haben gute und schlechte Taten immer Folgen. Sie können in diesem oder in einem der folgenden Leben auftreten. Karmische Ernte oder Rückzahlung bedeutet, dass einem schlimme Dinge passieren, wie man selbst in einem früheren Leben getan hat. Das dient dazu, dass der Mensch zur Besinnung kommt und Buße tut.

(2) Montezuma sprach in seiner Botschaft, die hier nicht vollständig wiedergegeben ist, auch über Dinge, die mit Afrikas Vergangenheit und seinem Schicksal zu tun haben.