Tel. +49 (0) 30 / 78 95 74 77|kontakt@happy-science.de

Spirituelle Botschaften von Gandhi

 
Nelson Mandela ist vor kurzem von uns gegangen. Nur wenige Stunden nach seinem Tod hat er Meister Ryuho Okawa eine spirituelle Botschaft übermittelt (im The Liberty Magazine veröffentlicht und auf der Website von Happy Science zugänglich). Er sprach dort unter anderem von seiner geistigen Verwandtschaft mit Mahatma Gandhi. Aus diesem Grund möchten wir mit Ihnen eine Nachricht teilen, die von Gandhi aus dem Jahre 1984 stammt.
Sowohl Gandhi als auch Mandela waren große Freiheitskämpfer und Führer, die der Menschheit revolutionäre Visionen boten. Ihre Vorstellungen waren so bahnbrechend, dass sie die Natur von Seele und Geist all jener geändert haben, die sich durch ihre Botschaften und Beispiele berührt fühlten.
Meister Ryuho Okawa bringt Gandhi große Wertschätzung entgegen. Er sagt, dass Gandhis Leben frei vom Ego gewesen ist. Das ermöglichte es dem Freiheitskämpfer ein monumentales Werk zu schaffen.
Gandhi ist ein Geist der 9. Dimension und eine Bruderseele von Manu gewesen. Manu wurde vor 29.000 Jahren in der Lamudia-Zivilisation als Meister Margarit geboren. (Informationen über ihn finden Sie in Meister Okawas Buch „Das Gesetz der Sonne“, das bei IRH Press erhältlich ist.)
Im Buch „Die Wahrheit über Lamudia, durch die Götter gelehrt“ (bisher nur auf Japanisch erhältlich) offenbart Meister Margarit, dass er als Manu in Indien geboren wurde. Er ist der früheste Vorfahre der Menschen und verlieh Indien seine religiöse Prägung.
Manu lehrte, dass Seelen sich immer wieder reinkarnieren. Er führte das Kastensystem ein, das gegen seinen Willen rassistisch entartet ist. Um gegenzusteuern hat Manu von der himmlischen Welt aus bei der Schaffung der antirassistischen Bewegung mitgewirkt. Er will ethnische Konflikte auslöschen.
Manu leitete den verstorbenen Dr. Martin Luther King, der die Bürgerrechtsbewegung in Amerika führte. Außerdem half er Russland, eine demokratische Nation zu werden, indem er die russisch-orthodoxen Kirche wiederbelebte.
Manu […]

von |Januar 5th, 2014|Politik, Religion, Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Spirituelle Botschaften von Gandhi
  • Thatcher-Legay Haeven_Teil 2
    Permalink Gallery

    Frau Margaret Thatcher spricht vom Himmel aus über ihr Vermächtnis (Teil 2)

Frau Margaret Thatcher spricht vom Himmel aus über ihr Vermächtnis (Teil 2)

Die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher, die gerne als „Eiserne Lady“ betitelt wurde, starb am Montag, den 8. April. Frau Thatcher hat während ihrer Regierungszeit Großbritannien durch ihre entschlossene Führung transformiert.

Nur 19 Stunden nach ihrem Tod lud Master Ryuho Okawa, Gründer und CEO von Happy Science Thatchers, Thatchers Geist in die Gebetshalle des Happy Science Hauptquartiuers ein, um mit ihr über ihre Gedanken vom Himmel aus zu sprechen.

Thatchers spirituelle Botschaft hat uns wieder daran erinnert, dass sie ihr Land über mehr als ein Jahrzehnt lang mit einer unvergleichlichen Führungskraft, Überzeugung und bemerkenswerten Weitsicht lenkte, was schließlich zum Ende des Kalten Krieges beigetragen hat. Sie wandelte das Gefühl des nationalen Niedergangs und entwickelte ihr Land in eine neue und richtige Richtung.

Warum ist der Sozialismus böse?
– Weshalb haben Sie gegen die Gewerkschaften gekämpft? Warum ist der Sozialismus schlecht?

Thatcher: Faulheit. Sie lieben es, zu faulenzen.

Ich wuchs in einer Familie von nicht so hohem Status auf. Fleiß war der einzige Weg, um erfolgreich zu sein. Meine Art zu denken könnte das Vereinigte Königreich in eine reale Utopie oder ein zukunftsorientiertes Land verwandeln.

Gewerkschaften frönen gerne der Spielerei und bemühen sich nicht um Erfolg, Geld oder Ehre. Es gibt das Gesetz des Opfers. Es bedeutet, dass, wenn Sie etwas erreichen wollen, etwas Wichtiges, Ehrenhaftes, Respektables, dann müssen Sie fleißig sein und hart arbeiten und einen guten Einfluss auf die Menschen ausüben, die Ihnen folgen.

Das Gewerkschaftssystem ruiniert die Grundlagen von Großbritannien. Es wird am Ende zum Tod des Landes führen. Dies ist ein Problem der Politik und Philosophie. Das ist der Grund, warum ich „Eiserne Lady“ genannt wurde. Diese Eiserne Lady verzieh nie solcher Nachgiebigkeit oder schlechten Menschen.

– Was für eine Wirtschaftspolitik sollten die Regierungen dann ergreifen, um ihre Länder gedeihen […]

von |April 21st, 2013|Politik, Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Frau Margaret Thatcher spricht vom Himmel aus über ihr Vermächtnis (Teil 2)