Tel. +49 (0) 30 / 78 95 74 77|kontakt@happy-science.de
  • Permalink Gallery

    Wie die Menschen katholischer Nationen wirtschaftlichen Erfolg erlangen können (Teil 2)

Wie die Menschen katholischer Nationen wirtschaftlichen Erfolg erlangen können (Teil 2)

Frage:

Ich habe eine Frage über den Katholizismus auf den Philippinen. Gegenwärtig sind viele asiatische Länder wirtschaftlich erfolgreich, mit Ausnahme der Philippinen, die immer noch arm sind. Es wird gesagt, dass dieses Problem mit ihrem Glauben des Katholizismus zu tun hat. Bitte teilen Sie uns einen Weg oder eine Methode mit, wie die Menschen auf den Philippinen über die traditionelle katholische Lehre hinauswachsen und wirtschaftlichen Erfolg mit dem Glauben harmonisieren können. Vielen Dank.

3. Japan und die Philippinen müssen freundschaftliche Beziehungen wiederherzustellen

Drittens möchte ich einen Punkt in Bezug auf den Zweiten Weltkrieg diskutieren. Das philippinische Volk war das Erste, welches das Elend der außer Kontrolle geratenen Truppen MacArthurs erleben musste, nachdem sie von der japanischen Armee geschlagen wurden. Später kehrte General MacArthur auf die Philippinen zurück und vertrieb die japanische Armee. Leider verpassten sie die Chance, unabhängig zu werden.

Die Japaner waren nicht böse, und sie bildeten keine böse Armee. Etwa 70 % der Japaner wollten die asiatischen Länder dabei unterstützen, unabhängig zu werden. Aufgrund der heiligen Opfer der japanischen Armee wurden Indien, Malaysia, Singapur und andere Länder unabhängig. Nur die Filipinos verloren damals ihre Chance, unabhängig zu werden. Sie betrachteten die Vereinigten Staaten von Amerika als sehr stark und dachten, dass die gelbhäutigen Menschen schwächer als die weißen Leute waren. Der schlechte Einfluss ihrer Kultur prägte diese Vorstellung von sich selbst.

Ich hoffe, dass das philippinische Volk ein gutes Verhältnis zu den Japanern anstrebt, aber die Menschen in Japan neigen dazu, sich den Filipinos gegenüber gleichgültig zu verhalten. Wir müssen also unsere Freundschaft erneuern und zusammenarbeiten, um ihre Wirtschaft und die politischen Strukturen ihrer Regierung zu entwickeln.

4. Wir müssen unsere Stärken zusammenführen und uns gegen Chinas Expansionismus wehren

Ich hoffe, dass die Inder, Nepalesen, Filipinos und Australier […]

von |März 9th, 2013|Politik, Religion, Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Wie die Menschen katholischer Nationen wirtschaftlichen Erfolg erlangen können (Teil 2)

Wie die Menschen katholischer Nationen wirtschaftlichen Erfolg erlangen können (Teil 2)

 

Frage: Viele asiatische Länder sind wirtschaftlich erfolgreich. Eine Ausnahme bilden die Philippinen. Manche erklären sich das mit dem Katholizismus, der dort die vorherrschende Religion ist. Wie können die Filipinos ihre Armut überwinden?

Meister Ryuho Okawas Antwort (Teil 2):

3. Japan und die Philippinen müssen wieder freundschaftliche Beziehungen pflegen

Die Japaner, die von 1942 bis 1945 die Philippinen besetzt hielten, waren nicht böse. Etwa 70 Prozent der japanischen Soldaten wollten während des Krieges den asiatischen Länder bei der Erlangung der Selbstständigkeit helfen. Tatsächlich gelang es den Menschen in Indien, Malaysia, Singapur und anderen Ländern sich aufgrund der heiligen Opfer der japanischen Armee zu befreien. Nur die Filipinos schafften dies nicht, nachdem die Truppen von Brigadegeneral Douglas MacArthur die Japaner vertrieben hatten. Die Filipinos dachten, dass sie als gelbhäutige Menschen schwächer als die Weißen seien.

Ich hoffe, dass das philippinische Volk ein gutes Verhältnis zu den Japanern anstrebt. Die Japaner müssen ihr gleichgültiges Verhalten gegenüber den Filipinos überwinden. Zusammen sollten wir unsere Freundschaft erneuern und zusammenarbeiten, um die Wirtschaft und die politischen Strukturen zu entwickeln.

4. Wir müssen unsere Stärken zusammenführen und uns gegen Chinas Expansionismus wehren

Ich hoffe, dass die Inder, Nepalesen, Filipinos und Australier unsere Freunde sein wollen, sowohl politisch als auch wirtschaftlich. So können wir uns stark machen gegen Chinas Expansionismus. Die Filipinos werden erleben, dass der große Staat China sich immer mehr in die Angelegenheiten ihres kleinen Landes einmischt. Die Filipinos haben den Fehler gemacht, sich nicht um ein gutes Verhältnis zu den USA zu bemühen. Darin ähneln sie den Bewohnern von Okinawa, die sich gegen die amerikanische Futenma-Militärbasis wendeten. Auch die Filipinos wollen keine US-Soldaten in ihrem Land.

Ich als Welten-Lehrer muss mit den Chinesen schimpfen. Sie sind sehr stolz auf sich und wollen daher keine Kritik […]

von |Januar 27th, 2013|Religion|Kommentare deaktiviert für Wie die Menschen katholischer Nationen wirtschaftlichen Erfolg erlangen können (Teil 2)