Tel. +49 (0) 30 / 78 95 74 77|kontakt@happy-science.de

Obamas Unmoralische Entscheidung

„Raketen allein werden Washingtons Glaubwürdigkeit nicht sichern,“ lautete am 16. September 2013 der Titel von Gideon Rachmanns Kolumne. Zu Recht schreibt er dort: „Der amerikanische Präsident scheint immer weniger bereit zu sein, militärische Gewalt einzusetzen“ – selbst wenn eine von ihm selbst gezogene „rote Linie“ überschritten wurde. Aber stimmt seine Einschätzung, dass „eine schlecht durchdachte Militärintervention weit schädlicher für die USA ist als Zurückhaltung beim Einsatz von Gewalt?“
Dazu ist erstens festzuhalten, dass kein Außenstehender die Situation wirklich beurteilen kann. Eine Betrachtung des Krieges aus einem Abstand von 1.000 Jahren würde zeigen, dass die Auseinandersetzung der ganzen arabischen Welt bei der Erneuerung ihrer religiösen Traditionen hilft. Das wiederum ist eine der zentralen Voraussetzungen, damit diese Region Fortschritte machen kann.
Zweitens gibt es keine Alternative zu einer militärischen Intervention. Gleich nach der amerikanisch-russischen Vereinbarung kehrte der britische Sender BBC Präsident Assads Einsatz von Cruise Missiles unter den Teppich. Während der „Friedensprozess“ anläuft, schlachtet Assad weiterhin seelenruhig seine Bürger ab. Mehr als 5.000 Syrer sterben jeden Tag. Kinder werden in der Schule während des Unterrichts bombardiert.
Ich möchte die Leser daran erinnern, dass 80 Prozent der Opfer – und das ist eine konservative Schätzung – durch konventionelle Waffen umkommen, nicht durch chemische Waffen.
Die Beseitigung chemischer Waffen unter Ignorierung massiver Gräueltaten durch andere Waffenarten rettet Assad die Macht. Das syrische Volk, das gegen seine Herrschaft aufbegehrt, wird dadurch entmutigt.
Wenn die Staats-und Regierungschefs nichts gegen Assads Gräueltaten tun, droht eine albtraumhafte Situation wie nach dem Münchner Abkommen 1938. Syrien entwickelt sich zu einer Art Auschwitz.
Wir brauchen keine rote Linie, um das Gesicht des Präsidenten zu wahren. Stattdessen sollte jemand eine moralische Linie ziehen. Wenn die USA dem Geist ihrer „Unabhängigkeitserklärung“ folgen, dann müssen sie das Leben der Menschen retten, dann […]

von |Oktober 20th, 2013|Gesundheit, Politik, Religion, Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Obamas Unmoralische Entscheidung

Der syrische Chemiewaffen-Deal wird nicht funktionieren

Die spirituellen Botschaften vom Schutzgeist von Präsident Assad

Die amerikanisch-russische Vereinbarung zur Zerstörung der chemischen Waffen Syriens bleibt vage.
Wird das Assad-Regime wirklich alle chemischen Waffen abgeben und die Vereinbarung einhalten? Wie das Wall Street Journal in seiner Online-Ausgabe vom 13. September 2013 berichtet, hat eine syrische Elite-Einheit die chemischen Waffen an Dutzenden von Orten des Landes verteilt. Da scheint es naheliegend, dem Deal skeptisch gegenüberzustehen.
Seit Ausbruch des Bürgerkriegs sind nach konservativen Schätzungen 80 Prozent der Opfer durch konventionelle Waffen getötet worden. Jeden Tag sterben 5000 Syrer durch Scud-Raketen, Artillerie oder Marschflugkörper.
Experten gehen davon aus, dass die Sicherung und Zerstörung aller Chemiewaffen während des Bürgerkriegs extrem schwierig sein wird. Ist es daher nicht vernünftiger, über die Entferung von Präsident Bashar al-Assad nachzudenken?
Wichtige Informationen zur Beurteilung der Situation bietet ein Auszug aus der spirituellen Botschaften vom Schutzgeist von Präsident Assad. Der Gründer und CEO der Happy Science Group, Meister Ryuho Okawa, hat sie öffentlich aufgezeichnet.
Beschwörung des Schutzgeistes von Assad im Namen Elohims, dem Gott des Nahen Ostens
Ryuho Okawa: Das Syrische Problem geht über die Religion hinaus und ist daher nur schwer zu lösen. Hinter den Aufständischen und der Regierung stehen zwei große Länder: die USA und Russland.
Ich möchte das innere Denken von Herrn Bashar al-Assad erforschen. Auch das ist nicht so einfach. Meine Fragen lauten: Ist Gott für das Assad-Regime oder für die Aufständischen? Steht er auf Seite der USA oder Russlands? Ist es wichtig für die Welt, dass die USA weiterhin Weltpolizist sind oder nicht?
Am 10. September 2013 hielt Präsident Barack Obama eine Rede, in der er erklärte: „Am 21. August hat Assad chemische Waffen eingesetzt. Diese Tatsache kann nicht geleugnet werden. Dies ist ein Problem. Die Frage ist, wie Amerika und die internationale Gesellschaft mit […]

von |Oktober 11th, 2013|Politik, Religion|Kommentare deaktiviert für Der syrische Chemiewaffen-Deal wird nicht funktionieren
  • The Guardian Spirit of Assad
    Permalink Gallery

    Der Schutzgeist von Assad: Er hat chemische Waffen benutzt und wird sie verstecken

Der Schutzgeist von Assad: Er hat chemische Waffen benutzt und wird sie verstecken

Die Vereinigten Staaten sollten in Syrien intervenieren und Diktator Assad entfernen

Spirituelle Botschaft vom Schutzgeist von Präsident Assad, aufgenommen am 11. September 2013
Nach Russlands Vorschlag die chemischen Waffen von Bashar al-Assad in Syrien zu kontrollieren, will US-Präsident Barack Obama auf einen Militärschlag gegen Syrien verzichten. Doch viele Bedenken bleiben. Wird der diplomatische Weg das Töten stoppen? Wird Assad bestraft werden, wie es Präsident Obama wiederholt forderte? Inmitten des diplomatischen Fiaskos zeichnete der Gründer und Vorstandsvorsitzende der Happy-Science-Gruppe eine spirituelle Botschaft von Bashar al-Assad auf. Er untersuchte, ob dem Assad-Regime aus Sicht Gottes noch irgendeine Legitimität bleibt. Meister Okawa hat bereits die wahren Absichten weltweit bekannter Personen wie Saddam Hussein, Osama bin Laden, und sogar Präsident Obama enthüllt.

Der Schutzgeist von Präsident Assad hat erklärt, dass das Assad-Regime die Chemiewaffen eingesetzt hat
Präsident Obama ist zur Vermeidung von US-Militärschlägen in Syrien zu einem Deal bereit, teilte er den Medien mit. Voraussetzung sei, dass Präsident Assad seine chemischen Waffen aufgebe. Obama stützt seine Hoffnung darauf, dass Syrien Russlands Vorschlag zur internationalen Kontrolle seiner chemischen Waffen begrüßt hat. Aber wie realistisch ist das?
Auf die Frage, ob Syrien Chemie-Waffen besitzt, sagte der Schutzgeist von Präsident Assad: „Natürlich, viele.“
Auf die Frage, ob er solche Waffen verwendet habe, antwortete er: „Aber ja! Ich bin ein großartiger Präsident.“
Später bestritt der Schutzgeist jedoch, seinen Untergebenen entsprechende Befehle erteilt zu haben. Er behauptete, dass Militärs chemische Waffen eigenmächtig eingesetzt hätten.

Will er all seine chemischen Waffen an die internationale Gemeinschaft übergeben? Nein!
Der Schutzgeist zeigte keine Bereitschaft, die chemischen Waffen aufzugeben. Er will sie lediglich aus dem Blickfeld verschwinden lassen, und sagte: „Das Verstecken von chemischen Waffen ist einfach. Wir brauchen dafür nur ein oder zwei Tage.“

Hat Syrien die Fähigkeit, chemische Waffen zu produzieren? […]

von |September 22nd, 2013|Politik, Religion, Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für Der Schutzgeist von Assad: Er hat chemische Waffen benutzt und wird sie verstecken